Wärmepumpen

Für Neu-, und Altbauten, Heizen – Warmwasser – Kühlen.

 

Der intelligente Weg zum Komfort

LUFT-WASSER oder LUFT-LUFT WÄRMEPUMPEN

HEIZEN - WARMWASSER - KÜHLEN

WARM IM HANDUMDREHEN - FÜR NEUBAU UND ALTBAU

Die Luft-Wasser-oder Luft-Luft Wärmepumpe sorgt in kürzester Zeit für eine optimale Raumtemperatur für Sie und Ihre Familie.

 Nur 3 Schritte; und schon können Sie eine komfortabel geheizte Umgebung geniessen:

1. Die Wärmepumpe entzieht der kühleren Aussenluft kostenlos verfügbare Wärme

2. Das System erhöht anhand dieser gewonnenen Wärmeenergie die Temperatur des Heizmediums

3. Anschliessend wird diese höhere Wärmeenergie über das Heizungssystem im gesamten Haus verteilt

WUSSTEN SIE,
DASS...

Unsere Wärmepumpen mit unseren Sonnenkollektoren perfekt für die Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung kombiniert werden kann?
Die Sonne liefert ca. 30 bis 80 % der benötigten Energie.

 

 

1. WORIN BESTEHT DAS GEHEIMNIS DER WÄRMEPUMPE?
An erster Stelle steht die Sonne. Sie wärmt unsere Atmosphäre und die obere Schicht der Erdkruste auf. Die Energiemenge, die von der Sonne in einem Jahr auf die Erde gestrahlt wird, ist 50-mal höher als der gesamte Energieverbrauch auf unserem Planeten. Damit wird die Sonne zu einer unermesslichen und unerschöpflichen Energiequelle. An sonnigen Tagen können Sie die Wärmeenergie auf Ihrer Haut spüren. In Wirklichkeit befindet sich jedoch zu jeder Zeit eine hohe Menge an Wärmeenergie in der Luft, selbst an kalten Wintertagen und sogar in der Nacht. Das gilt nicht nur für Florida und Südspanien, sondern auch für Länder wie Schweden und Norwegen. Länder, in denen bereits mehrere Tausend Häuser mit Wärmepumpen ausgestattet sind.

2. WIE FUNKTIONIERT EINE WÄRMEPUMPE?
Wärmepumpen entnehmen Wärmeenergie aus der Atmosphäre, aus einem Gewässer (Flüsse, Seen usw.) oder aus dem Erdreich. Bei unseren Wärmepumpen wird die Energie aus der Aussenluft gewonnen. Das ist einfacher und kostengünstiger als die alternativen Möglichkeiten. Um der Luft Energie entnehmen zu können, benötigt erst einmal die Wärmepumpe selbst ein wenig Energie: Unsere Wärmepumpe braucht jedoch lediglich 1 Kilowatt an Elektroenergie, um 3 bis 5 Kilowatt an Wärme in Ihr Haus pumpen zu können. Anders gesagt, 66 bis 80 % der von unseren Wärmepumpen gelieferten Wärme kommt aus der Aussenluft und kosten nichts.

3. WIE TRAGEN WÄRMEPUMPEN ZUR SENKUNG DES CO2-AUSSTOSSES BEI?
Die Emissionen von Wärmepumpensystemen sind beträchtlich niedriger als die von herkömmlichen Heizungen. Da Wärmepumpen nur wenig Energie verbrauchen, verringert sich die CO2-Emission nochmals, da sie auf den Anteil der von der Wärmepumpe benötigten Elektroenergie beschränkt ist.

4. UND WARUM ZÖGERN DIE LEUTE NOCH?
Trotz dieser unbestreitbaren Vorteile sind Wärmepumpen immer noch für viele Menschen ein Mysterium. Die Vorstellung, in einen kalten Raum „Wärme“ zu übertragen, die aus einer noch kälteren Quelle stammen soll, leuchtet auf den ersten Blick möglicherweise nicht jedem ein. An den Wärmepumpen ist jedoch nichts mysteriös.

5. WO FÄNGT ALLES AN?
Eine Wärmepumpe benötigt lediglich eine Wärmequelle (die Aussenluft), zwei Wärmetauscher (den einen zum Aufnehmen der Wärme und den anderen zum Abgeben der Wärme) und eine relativ kleine Menge an Antriebsenergie, um das System in Betrieb zu halten. Eine Wärmepumpe entzieht der Umgebung Wärmeenergie. Im Fall von unseren Wärmepumpen wird die Aussenluft als Wärmequelle genutzt. Die Pumpe extrahiert die Energie über ein Medium mit einer bestimmten Temperatur, erhöht die Temperatur dieses Mediums und gibt die Energie letztendlich wieder an ein Medium ab. Das zuerst erwähnte Medium ist ein "Kältemittel". In unseren Wärmepumpen wird als das an zweiter Stelle genannte Medium das Wasser genutzt, das durch die Niedertemperaturradiatoren, Fussbodenheizungen und Gebläsekonvektoren strömt.

6. WAS IST EIN „KÄLTEMITTEL“ UND WAS IST SEINE FUNKTION?
Bei diesem Kältemittel handelt es sich um eine spezielle Flüssigkeit, die bei einer Temperatur verdampft, die unter der Temperatur der Aussenluft liegt. Der Kontakt zwischen Aussenluft und Kältemittel wird über Kupferspulen hergestellt, wobei das Kältemittel Wärmeenergie aus der Aussenluft aufnimmt. Dies ist der erste Wärmeaustausch. Das Kältemittel verdampft und nimmt dabei Wärme aus der Umgebung auf. Wenn Sie Ihren Finger befeuchten und auf die feuchte Stelle pusten, trocknet die Feuchte, und an der Stelle entsteht ein Kältegefühl. Dieses Kältegefühl wird dadurch verursacht, dass dem Gewebe Ihres Fingers Wärmeenergie entzogen wird.

7. DER VERDICHTER - KERNSTÜCK DER WÄRMEPUMPE
Beim Durchlauf durch den Verdampfer nimmt das Kältemittel Wärme aus der Luft auf und geht in den gasförmigen Zustand über. An dieser Stelle kommt der Verdichter ins Spiel. Beim Verdichten eines Gases wird zusammen mit den Molekülen auch die Wärmeenergie verdichtet, und als Folge davon erhöht sich die Temperatur des Gases. Beim Aufpumpen eines Fahrradreifens können Sie durch den Reifen hindurch fühlen, wie sich die Luft im Inneren des Reifens erwärmt. Im Verdichter einer Wärmepumpe erhöht sich die Temperatur des Gases auf ein Vielfaches der ursprünglichen Temperatur der Quelle (im Fall von unseren Wärmepumpen die Aussenluft). Im Inneren Ihres Hauses erfolgt der zweite Wärmetausch: das verdichtete Gas gelangt in den Verflüssiger und trifft dabei auf eine Fläche, die kälter als das Gas selbst ist. Letztendlich kondensiert das Gas und gibt Wärme ab - die Wärme, durch die Ihr Haus geheizt wird. Kondensieren bedeutet, dass sich das Gas wieder in eine Flüssigkeit umwandelt. Das flüssige Kältemittel wird durch ein Expansionsventil geleitet und dabei wieder auf den ursprünglichen Druck gebracht, und der ganze Vorgang kann wieder von neuem beginnen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!